4. Tag, 29.5.16: Boston > L.A. (und ein Toter fliegt nach New York…)

Letzter Tag in Boston. So heiß wie es gestern war, so stark hat es abgekühlt. Wir waren um 10.00 in der Stadt, und da kamen uns schon massenweise Läufer entgegen, mit Medaillen um den Hals > in Boston wird ständig für oder um etwas gelaufen. Jedenfalls wars eine größere Geschichte, denn eine Läuferin hatte Startnummer 8000 noch was (aber es war nicht der Boston-Marathon).

Wir sind dann gemütlich weiter nach Cambridge, wo die beiden Elite-Universitäten Harvard und das MIT beherbergt sind. Rund um den Harvard-Campus merkt man schon das altehrwürdige Flair, auch wenn das Gerümpel sehr neuzeitlich war > am Vorabend hatten die Abschlussfeiern stattgefunden, und das allgemeine Aufräumen war im Gange > mit der Todsünde aller Bedienungen: die Reste wurden zusammengekippt!!!

Und natürlich – wir sind schließlich in Boston – bleibt die kleine Geschichtsstunde nicht aus: wir wissen jetzt, warum der 4. Juli der Unabhängigkeitstag ist > wir standen an dem Baum, an dem George Washington das Kommando über die Truppen übernahm.

Der Flug nach L.A. ging um 18.00 Uhr ab, und die heutigen Highlights haben alle damit zu tun:

1.) der Spitzenplatz geht an einen Toten, der aufgerufen wurde, sich umgehend ans Gate für den Flug nach New York zu machen > „Douglas Bowie, please….“. Nach 2 Minuten kam die Wiederholung: „Mr. DAVID Bowie, please proceed to gate…“. Bestimmt die Hälfte der Leute hebt den Kopf, der ein oder andere grinst oder guckt zumindest verwundert, dann hastig die Korrektur:“ Mr. DOUGLAS Bowie, please …“

2.) der zweite Platz geht an die Glückskeks-Produzenten dieser Welt: ich spielte während des Flugs Mahjong, und bei Erfolg kommt ein Glückskeks-Spruch. Meine zwei erfolgreichen Versuche ( nach Marikas Einschätzung spiele ich aber Debilen-Level…😀) haben mich mit den beiden tiefsinnigsten Glückskekssprüchen ever belohnt:

a) „Die Antwort, die Du suchst, ist in Norwegen.“

b) „Folge nicht den Anweisungen des Glückskekses.“

Übrigens: wer bis hierher unfallfrei „Glückskeks“ nicht nur denken, sondern auch aussprechen konnte, erhält zur Belohnung einen ebensolchen…

3.) der dritte Platz ist etwas für unseren Freund Reinhold > beim Abschiedsgrillen letztes Wochenende griff er 5 Wasabi-Nüsse auf einmal und hatte natürlich entsprechend Feuer im Mund. Während des Fluges wurden Nuss-Mischungen ausgeteilt, darunter eine grün-weiße Sorte, bei denen EINE Nuss diesen Effekt hatte. Kommentar Marika: „Die heben wir alle auf und bringen Sie Reinhold mit!“ Tja, lieber Reinhold, wer solche Freundinnen hat, braucht keine Feinde mehr…😀😀

Und inzwischen ist es 24.00 Uhr Ortszeit L.A. (in Deutschland 9.00 Uhr), wir sind glücklich bei den Braunies (Rick, Christiane, Emma und Kyle) angekommen, aber zu mehr als einem kurzen hallo und einem kleinen Glas Wein hat es nicht mehr gereicht.

Allen einen schönen Wochenbeginn!!

Das Motto von Harvard ist "Wahrheit". Hier die Bibliothek mit über 1 Million Bänden!!
Das Motto von Harvard ist „Wahrheit“. Hier die Bibliothek mit über 1 Million Bänden!!
Eingang zum Harvard-Campus.
Eingang zum Harvard-Campus.
"George, übernehmen Sie!" An diesem Baum übernahm Washington das Kommando.
„George, übernehmen Sie!“ An diesem Baum übernahm Washington das Kommando.
Das hat doch was: Schaukelstühle auf dem Flughafen.
Das hat doch was: Schaukelstühle auf dem Flughafen.
Im Wetterbericht würde es schon mal erklärt: die Gewitterwolke "Amboss", hier klasse zu sehen.
Im Wetterbericht würde es schon mal erklärt: die Gewitterwolke „Amboss“, hier klasse zu sehen.
Ein Flug über die Rockie Mountains ist einfach schön...
Ein Flug über die Rockie Mountains ist einfach schön…